Verwilderung

© Annette Horwath
© Georg Blaschke
© Georg Blaschke
© Georg Blaschke
© Georg Blaschke

Verwilderung

Verwilderung

ein Seestadtprojekt

Der Wiener Choreograf Georg Blaschke und der bildende Künstler Christian Kosmas Mayer, Austrian Outstanding Artist Award Winner 2020, laden ein zu einem performativen Spaziergang im neuen Stadterweiterungsgebiet Seestadt Aspern. Sie begeben sich dabei mit dem Publikum auf Spuren aus verschiedenen Zeiten, die sich mit diesem Ort verbinden lassen – von zukünftigen Bauprojekten bis zurück zur berühmten Schlacht von Aspern-Essling im Jahr 1809, Napoleons erster militärischer Niederlage. Musikalisch begleitet wird die Aktion vom Klangkünstler Christian Schröder.
Die Künstler haben erstmals im Rahmen von mumok moves, einer Kooperation zwischen ImPulsTanz und dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien – zusammengearbeitet.

Ein dramaturgisch inszenierter Weg führt vom neuen Zentrum der Seestadt rund um das Holzhochhaus durch inszenierte Architektur- und Naturlandschaft weiter über Brachland, Relikte der alten Flugpisten, durch ein Gedenkwäldchen und über offene Felder um schließlich beim sogenannten Schüttkasten zu enden.

Der Schüttkasten – vormals ein Getreidespeicher – steht heute wie ein Monument einer vergangenen Epoche in einer von neuen Kleinsiedlungen durchdrungenen und von Kultur- und Verkehrsplanung vergessenen Zone. Er diente damals den Franzosen zur Verschanzung vor dem Angriff der Österreicher. Heute beherbergt ein kleiner Teil des Gebäudes ein ehrenamtlich geführtes Museum, das an die berühmte Schlacht von damals erinnert und als Ort selbst auch irgendwie aus der Zeit gefallen scheint.

Entlang des Weges finden einzelne performative Interventionen statt in welchen textliche Ebenen mit körperlichen und sinnlichen Wahrnehmungen verwoben werden. – Aus dem Schutz des Tageslichts und der Skyline begeben wir uns in die gespenstische Dämmerung vergessener, noch oder wieder verwilderter Zonen.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Dauer: ca. 75 Minuten

Besetzung:
Konzept, Inszenierung, Hosts:

Georg Blaschke & Christian Kosmas Mayer
Soundinstallation: Christian Schröder
Ausstattung: Hanna Hollmann
Pferdetrainerin: Annette Horwath
Sky
Produktion / M.A.P. Vienna: Raffaela Gras

Eine Produktion von M.A.P. Vienna – Movement Art Programmes in Kollaboration mit dem ImPulsTanz Vienna International Dance Festival und der Stadtarchäologie Wien
Mit freundlicher Unterstützung von:
Kulturabteilung der Stadt Wien
Bundesministerium – Kunst und Kultur
Museum Aspern-Essling
Wien 3420 aspern development AG
Pferdebauernhof Essling
Dank! an Gerda Müller, Brigitte Schaffer,
Mag. Martin Penz