Aktuelle Projekte

I don’t remember this body

Nächste Performance: Freitag, 21. April, 20:00 , Galerie Jünger, im Rahmen der Ausstellung von
Rudolf Goessl
Ort: 1040 Wien, Paniglgasse 17A
Beschränkte Sitzplatzzahl, Reservierungen unter: office@galerie-juenger.at
Tel: +43 664 1114771

Fluid Theatre

Ort: Leopold Museum, Museumsquartier, 1070 Wien
23., 25., 26. Juli 2016
Uraufführung beim ImPulsTanz Vienna International Dance Festival 2016

 

The Bosch Experience part II

Ein Doppelabend von M.A.P. Vienna und lawine torrèn Salzburg
Premiere: 29. Oktober 2015 Expedithalle/ ehemailge Ankerbrotfabrik Wien
Weitere Performances: 30. und 31. Oktober 2015
Spielort: Expedithalle, ehemalige Ankerbrotfabrik, Absberggasse 27, 1100 Wien, www.loftcity.at
Info und Reservierungen: map@georgblaschke.com / +43 676 54 68 442

Gras

Gras bei tanz ist!
Vernissage: 11.Juni 2015, 19:30 Uhr, Ausstellung bis 20. Juni während des Festivals
Spielboden Galerie, Färbergasse 15, Rhombergs Fabrik Dornbirn
www.tanzist.at

Produktionen

I don’t remember this body

Performance und Videoinstallation von Georg Blaschke und Jan Machacek

Nächste Performance: Freitag, 21. April, 20:00 , Galerie Jünger, im Rahmen der Ausstellung von
Rudolf Goessl
Ort: 1040 Wien, Paniglgasse 17A
Beschränkte Sitzplatzzahl, Reservierungen unter: office@galerie-juenger.at
Tel: +43 664 1114771

Fluid Theatre

Eine choreografische Intervention

Ort: Leopold Museum, Museumsquartier, 1070 Wien
23., 25., 26. Juli 2016
Uraufführung beim ImPulsTanz Vienna International Dance Festival 2016

 

Fluid Skin

Eine choreografische Intervention

Ort: Galerie Andrea Jünger, Paniglgasse 17A, 1040 Wien
Datum: 29. April und 21. Mai 2016, jeweils um 19:30 Uhr mit einer Einführung zur aktuellen Ausstellung von Michael Blank
Tickets: office@galerie-juenger.at,
Tel: +43 664 1114771 oder
map@georgblaschke.com,
Tel: +43 676 54 68 442

ENG PENG! das Himmelreich

Eine Gastchoreografie für tanzmontage.Balance

Thoracic Park

Eine Gastchoreografie für die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

The Bosch Experience part III

STAINS

Uraufführung beim Fetsival scaPes – sound&choreography
11. und 13. Dezember 2015 im brick-5 in Wien
www.scapes.at
Kartenreservierung: office@scapes.at, +43 676 54 68 442

The Bosch Experience part II

body and machinery

Ein Doppelabend von M.A.P. Vienna und lawine torrèn Salzburg
Premiere: 29. Oktober 2015 Expedithalle/ ehemailge Ankerbrotfabrik Wien
Weitere Performances: 30. und 31. Oktober 2015
Spielort: Expedithalle, ehemalige Ankerbrotfabrik, Absberggasse 27, 1100 Wien, www.loftcity.at
Info und Reservierungen: map@georgblaschke.com / +43 676 54 68 442

b r a n d e n

Chor und Bewegung für drei Frauen

Performance in der Galerie Jünger!
20. und 21. Oktober 2015, 19:30, Paniglgasse 17 a, 1040 Wien
www.galerie-juenger.at
Tickets: office@galerie-juenger.at / +43 664 111 4771

Gras

Eine Fotoinstallation von Georg Blaschke und Laurent Ziegler

Gras bei tanz ist!
Vernissage: 11.Juni 2015, 19:30 Uhr, Ausstellung bis 20. Juni während des Festivals
Spielboden Galerie, Färbergasse 15, Rhombergs Fabrik Dornbirn
www.tanzist.at

The Bosch Experience part I

Choreografie und Bildersturm

ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival #31, Akademie der bildenden Künste Wien und Gemäldegalerie
PREMIERE – 3 Zusatzvorstellungen!

multipletwo

Drums and Dance

Begleitet von der perkussiven Wucht von einem der besten Live-Drummer Österreichs thematisiert multipletwo Phänomene von Gleichzeitigkeit und Verdoppelung in einem choreografischen Setting.

verzweigt

Gastchoreografie

Eine Arbeit für das Konservatorium Wien Privatuniversität und das Kibbutzim College of Education Technology and the Arts in Tel Aviv.

scaPes sound&choreography

Ein dreitägiges Festival im Wiener Brick-5

Die erste Ausgabe des neuen, selbstorganisierten Festivals zeigt sechs neue Stücke von einheimischen Klang- und Performance-KünstlerInnen.

figure 5

Choreography and Bass Line

Die Kraft polyrhythmischer Basslinien treibt ein choreografisches Mobile von fünf Körpern durch einen Parcours eindringlicher skulpturaler Konstrukte.

On the platform with my father

Movement, Jazz and Memory

Eine Bestandsaufnahme vergessener Körperbeziehungen zum eigenen Vater, basierend auf Super 8 mm Stummfilm-Materialien und Original Jazz Recordings.

Somatic Script

Eine Choreografie für fünf Performer

Die markanten in Wien lebenden Performer-Persönlichkeiten erinnen sich an Stadien ihrer eigenen Bewegungsentwicklung.

Your Dancer

Ein somatisches Portrait von Liz King

Der Körper als Erinnerungsdepot tänzerischer Technik, gelebter Mutterschaft und somatischer Transformationsprozesse.

In case of loss

Trio-Performance

Eine Arbeit, die sich im Zwischenbereich von Tanz und Installation ansiedelt.

Jetzt bist Du dran.

Ein choreografisches Rekonstruktionsprojekt, gewidmet Andrei Jerschik

Grundlage dieser Arbeit bildet die Choreografie Mensch im Wahn (UA 1929).

mein körper bis jetzt

Feldenkrais und Choreografie

Konservatorium Wien Privatuniversität

Georg und Robert

Zwei Freunde tanzen

Robert Steijn und Georg Blaschke improvisieren und performen.

An Austrian Dance Evening

Körperbild, Rekonstruktion und Geschichte

Ein Abend in drei Teilen über österreichische Choreografie im Tmuna Theatre, Tel Aviv.

Performance and CinemaSessions

M. A. P. Vienna und das Filmarchiv Austria

Vier Abende mit Performances, Stummfilm und Live Sound zum Thema Männlichkeit.

Embraceable You

Feldenkrais, Partnerabeit und Choreografie

Konservatorium Wien Privatuniversität

essence of touch

duo works

IDA – Institute of Dance Arts Linz

I like to move it, move it

Das große Schulprojekt von Linz09 Kulturhauptstadt

Acht Wochen lang Bewegung und Tanz in Linz und Umgebung, betreut von Amanda Piña und Georg Blaschke.

körper. bauen. stellen. kons

Release-Technik und Choreografie

Konservatorium Wien Privatuniversität

körper. bauen. stellen. trio

Ein choreografisches Hybrid für Architektur und drei Körper

Drei Körper am Rand, selten in der Mitte.

körper. bauen. stellen. solo

Ein choreografisches Hybrid für Architektur und einen Körper

Der Körper als Erinnerungsdepot und Baustelle.

12manandawomanwaltzes

Variationen zu einem Thema von Jean-Luc Godard

Das ewige Thema in einem Zwölf-Song-Tanzstück.