Performance and CinemaSessions

Fotos © Filmarchiv Austria

Performance and CinemaSessions

Performance and CinemaSessions

M. A. P. Vienna und das Filmarchiv Austria

Vier Abende mit Performances, Stummfilm und Live Sound zum Thema Männlichkeit im WUK Projektraum.

Programm:

1. ensemble in gefahr! – ein performatives Männerritual von und mit Georg Blaschke und Robert Steijn.
Soundtrack und Live-Dub: Ulrich Troyer
Feldenkrais Training: Sascha Krausneker
Dauer: ca. 60 Minuten
In dieser Performance treffen zwei befreundete und gleichzeitig unterschiedliche männliche Performer-Persönlichkeiten aufeinander. In mehreren Etappen wurde gemeinsam mit dem Musiker Ulrich Troyer ein performatives Ritual „unter Männern“ entwickelt, das Körper, Text und Sound gleichermaßen Raum für Impulse gibt, aber auch einer klaren Struktur folgt.

2. Beim Johannesfall in den Radstätter Tauern im Winter (A, 1917) – Stummfilm
Live Sound: Florian Kmet
Dauer: 10 Minuten
Der österreichische Kurzfilm aus dem Jahr 1917 wird in der zeitgenössischen Kritik als „hochinteressante und prachtvolle Aufnahme der Besteigung bis zum Gletscher und der Eisgrotte“ beschrieben. Dank früher Farbverfahren (rote Viragen und blauen Tonungen) erstrahlt dieses Naturereignis auch auf der Leinwand in prächtigen Farben.

3. Sprich mit ihm
Bei diesem Bergmonolog handelt es sich um einen Ausschnitt aus einer Zusammenarbeit von Robert Steijn und dem Theater im Bahnhof, Uraufführung: Regionale 10
Dauer: 8 Minuten

4. Die Besteigung des Großvenedigers von Krimml aus (A, 1928) – Stummfilm
Live Sound: Florian Kmet
Dauer: 8 Minuten
Inszenierte Maskulinität. Erst rast der „einsame Draufgänger“ mit dem Motorrad durch idyllische Dörfer, anschließend schreitet er leichten Schrittes vom Tal direkt auf die Spitze des Großvenedigers.

5. Somatic Script – Preview
Erste Version zur choreografischen Recherche 2011 von Georg Blaschke in Form eines packenden Körperduos.
Recherche und Performance: Heide Kinzelhofer und Petr Ochvat
Soundtrack: Ulrich Troyer
Feldenkrais Training: Sascha Krausneker
Ausgehend von den somatischen Biografien der Performer wird körperlich verankerten emotionalen Erinnerungsspuren nachgegegangen. Diese werden in ihrer Artikulation intensiviert und nach ihrer räumlichen Erweiterung befragt. So entstehen persönliche, choreografisch verortbare Spuren von Begegnung und Berührung, die sich in den transparent denkbaren Raum fortsetzen und ihn verlassen.

6. Die Würghand (A, 1920) – Stummfilm und DVD-Präsentation
Der bei der Viennale 2010 mit großem Erfolg in der Serie femme fatale uraufgeführte Stummfilm Die Würghand aus dem Jahr 1920 wird mit der fulminanten elektronischen Live Musik von Juergen Berlakovich und Ulrich Troyer gezeigt. Dabei handelt es sich um eine Produktion aus der Reihe „CinemaSessions“ des Filmarchiv Austria.
Aus dieser Zusammenarbeit produzierte das Filmarchiv Austria die erste DVD der Reihe „CinemaSessions“ mit dem Titel Die Würghand.
Laufzeit: 69 Minuten

Besetzung:
Künstlerische Gesamtleitung: Georg Blaschke
Kuratierung der Stummfilme: Karl Wratschko, Filmarchiv Austria
Videotechnik Stummfilme: Erich Loibner
Gesamtkoordination und PR: Elisabeth Drucker
Technische Gesamtleitung und Lichtgestaltung: Peter Thalhamer
Daten: 12.–16. April 2011
Eine Koproduktion von M. A. P. Vienna und dem Filmarchiv Austria.

Mit freundlicher Untestütung von:
Stadt Wien MA 7 Kultur
bm:ukk
WUK Wien
Viennale Filmfestival
D.ID Dance Identity
Jäckel Optik